FDP-Kreistagsfraktion fordert mehr Polizisten

Vorne: Bernd Stienkemeier, Leiter Kreispolizeibehörde, Rüdiger Bruns, PHK, Markus Schiek, FDP-Fraktionsvorsitzender
Vorne: Bernd Stienkemeier, Leiter Kreispolizeibehörde, Rüdiger Bruns, PHK, Markus Schiek, FDP-Fraktionsvorsitzender

Kürzlich war die FDP-Kreistagsfraktion bei Bernd Stienkemeier von der Kreispolizeibehörde Detmold zu Gast, um sich über die Lage der Polizei im Kreis und die Kriminalitätsstatistik zu informieren. 

 

Der Kreis Lippe steht in der Kriminalitätsstatistik des Landes Nordrhein-Westfalen auf Platz 1, aus diesem Grund ist die Zuweisung der Beamten sehr niedrig, erfuhren die FDP-Fraktionsmitglieder. „Die Sollstärke der lippischen Polizei ist seit dem Jahr 2000 um 58 Stellen gesunken. Dies entspricht einem Rückgang von 13 Prozent.“, so Bernd Stienkemeier. Weiter ergänzte er: „In den kommenden Jahren werden aufgrund der Alterspyramide 100 Beamte in den Ruhestand gehen.“

 

Hermann Graf von der Schulenburg, Mitglied des Ausschusses für Ordnung, Verkehr, Infrastruktur und Bundestagskandidat, stellte fest, dass die lippische Polizei bezüglich ihres Personals unterversorgt ist: „Durch den demographischen Wandel wird es immer weniger Polizeibeamte im Kreis Lippe geben. Zwar liegen wir auf Platz 1 der Kriminalitätsstatistik und sind somit der sicherste Kreis in ganz Nordrhein-Westfalen, wenn wir allerdings möchten, dass dies so bleibt, müssen vermehrt junge Polizistinnen und Polizisten eingestellt werden. Es kann außerdem nicht sein, dass der Kreis Lippe die geringste Polizeidichte in ganz Nordrhein-Westfalen hat. Die FDP wird sich dafür einsetzen, dass der Kreis Lippe nicht mehr unterversorgt mit Polizistinnen und Polizisten ist.“

 

Christian Sauter, Polizeibeiratsmitglied, machte auf einen weiteren Punkt aufmerksam: „Nicht nur die Kriminalitätsentwicklung spielt eine Rolle für den Verteilungsschlüssel, auch die Verkehrssicherheit ist ein Faktor. Zwar ist in letzter Zeit hier eine steigende Tendenz bei Verkehrsunfällen erkennbar, dennoch liegt Lippe noch in einem landesweit guten Bereich. Dies verstärkt noch den Effekt der geringeren Zuteilung und führt zu einer immer stärkeren Arbeitsbelastung der Polizeibeamtinnen und -beamten.“

 

Ebenso äußerte sich der Vorsitzende der FDP Kreistagsfraktion, Markus Schiek, zu der unerfreulichen Lage: „Es kann nicht sein, dass die rot-grüne Landesregierung lieber ständige Blitzmarathons veranstaltet und sich die Bürgerinnen und Bürger mit einer steigenden Angst vor Einbruchskriminalität konfrontiert sehen. Gerade in diesem Bereich müssen Präventionsmaßnahmen getroffen werden, und dafür braucht es eine ausreichende Zahl an Polizistinnen und Polizisten.“