FDP besucht neuen Geschäftsführer des Klinikums Lippe

Bildmitte v.l.: Markus Schiek FDP Fraktionsvorsitzender, Dr. Johannes Hütte, Geschäftsführer Klinikum Lippe
Bildmitte v.l.: Markus Schiek FDP Fraktionsvorsitzender, Dr. Johannes Hütte, Geschäftsführer Klinikum Lippe

 

Die FDP-Kreistagsfraktion war zu Gast im Medicum Lippe und wurde vom neuen Geschäftsführer der Gesundheitsholding Lippe, Dr. Johannes Hütte, empfangen. Dort erfuhren die Freien Demokraten wichtige Fakten zur Lage der gesundheitlichen Versorgung im gesamten Kreisgebiet.

 

„Die Lage der Krankenhäuser in Lippe ist von großer Bedeutung für alle Lipperinnen und Lipper.“, so Fraktionsvorsitzender Markus Schiek: „Gerade die Spezialisierung spielt eine besondere Rolle für die Wirtschaftlichkeit der lippischen Krankenhäuser – doch da sieht Dr. Hütte das Klinikum gut aufgestellt. Die Sanierung der Gebäude und Ergänzung sowie Erweiterung müssen Priorität haben, damit das Klinikum Lippe auch in den kommenden Jahren eine Alternative zu Kliniken in den umliegenden Kreisen bietet.“, so der neue Geschäftsführer.

 

Auch die von Dr. Hütte angesprochene gewünschte medizinische Fakultät an der Bielefelder Universität ist kein fremdes Thema für die Liberalen. So ergänzt Benita Henning, Mitglied der Jungen Liberalen: „Wir fordern bereits seit Jahren den Bau einer medizinischen Fakultät in Ostwestfalen-Lippe. Denn ohne die Einrichtung dieser werden wir in den kommenden Jahren und Jahrzehnten einen großen Fachärztemangel verzeichnen, der nicht von heute auf morgen behoben werden kann. Deshalb müssen wir dafür sorgen, dass Medizinstudenten bereits in den frühesten Phasen ihrer Ausbildung in unsere Region kommen und auch bleiben.“

 

Kreisvorsitzender Markus Schiek meint außerdem, dass der Fokus der Geschäftsleitung des Klinikums nicht nur auf dem Standort Detmold liegen sollte: „Nicht nur im Detmolder, sondern auch im Lemgoer Klinikum müssen medizinische Fachrichtungen angesiedelt werden, die gewinnbringend wirtschaften.“