FDP Kreistagsfraktion will mit Resolution Flughafen Paderborn stärken

Carsten Möller FDP Fraktionsvorsitzender
Carsten Möller FDP Fraktionsvorsitzender

 

Kreis Lippe/Detmold: Die FDP Kreistagsfraktion bringt zum nächsten Kreistag am 24. Juni 2019 eine Resolution zur Stärkung und Weiterentwicklung des Flughafens Paderborn ein. In einem 7-Punkte Plan will die FDP den wichtigen Flughafenstandort Paderborn/Lippstadt unterstützen. Es soll eine stärkere Einbindung der heimischen Wirtschaft in das operative Geschäft des Flughafens möglich gemacht werden. Die Wettbewerbsverzerrung soll beendet werden, damit eine Gleichbehandlung bei den Flugsicherungskosten hergestellt werden kann. Der Airport muss derzeit seine Flugsicherung mit einem Volumen von 1,5 Mio. € jährlich auf eigene Kosten durchführen.

 

An den 16 internationalen Flughäfen erbringt die Deutsche Flugsicherung (DFS) diese Leistung. Es muss eine gleichmäßige Entlastung der Flughäfen bei den Luftsicherheitskosten erfolgen. Wenn Paderborn als „landesbedeutsamer Flughafen“ eingestuft wird, kann sich der Airport PB weiterentwickeln.

 

Auch besteht die Möglichkeit den Flughafen für Rückführungen von Ausreisepflichtigen aus Unterbringungseinrichtungen zu nutzen, da die Einrichtung in Büren nur 20 km entfernt ist. Die vom Paderborner Flughafen aus nutzbaren Charterflüge wären eine effektive und gut planbare Methode für die Rückführung von Ausreisepflichtigen und Gefährdern, da es aufgrund von wenigen restriktiven Vorgaben beim Nachtflugverbot besonders geeignet ist.

 

„Ich hoffe auf eine breite Mehrheit im Kreistag, um unseren Regionalflughafen in Paderborn-Lippstadt zu stärken und wieder in die schwarzen Zahlen zu bringen.“, so Möller, Fraktionsvorsitzender der FDP-Kreistagsfraktion.