„Der Radverkehr braucht Rückenwind“ // FDP will Radfahren nachhaltig fördern

 

Der verkehrspolitische Sprecher der CDU-Kreistagsfraktion Thomas Ahle hat spontan im Kontext einer Ausschussdebatte einen Haushaltsansatz über eine halbe Million Euro für die Instandsetzung besonders desolater Radwege im Kreisgebiet vorgeschlagen. FDP und CDU-Fraktion im Kreistag befinden sich zwar in einer Kooperation, Ahle hat dies aber als persönlichen Vorschlag verstanden wissen wollen und nicht für die beiden Fraktionen gesprochen. Der FDP-Fraktionsvorsitzende, Carsten Möller greift diese Idee dennoch auf: „Als FDP sehen wir für einen solchen Extratopf, der sicher etwas vorschnell gefordert wurde, zumindest in dieser Höhe keinen Bedarf, aber auch die FDP im Kreistag will das Radwegenetz in Lippe unbedingt ausbauen. Dies sollte allerdings zielgerichtet und nachhaltig geschehen.“ Möller merkt hierzu an: „Ein opulenter Finanzrahmen allein verbessert die Lage der Radfahrer noch nicht und macht Radfahren auch nicht attraktiver. Wir wollen eine langfristig, nachhaltige Verkehrsplanung, bei der das Fahrrad ebenso wie der motorisierte Individualverkehr und der ÖPNV mit einbezogen wird. Dies muss dann in Absprache mit Kommunen, Kreis, Land und vor allem den betroffenen Verbänden geschehen." Die sieht die CDU-Fraktion und auch Thomas Ahle ebenso und man wird gemeinschaftlich mit dem dritten Kooperationspartner Aufbruch C/Freie Wähler entsprechende Vorschläge in den Kreistag einbringen, zumal die rot-grüne Koalition an diesem Thema offenbar wenig Interesse zeigt.