Landrat soll Ukraine-Flagge hissen

Nachdem Russland in der Nacht zum 24. Februar die Ukraine in der Luft angegriffen hat, entsendete es wenig später auch Bodentruppen. Nun stehen diese in der ukrainischen Hauptstadt. Eine große Invasion seitens Russlands findet statt, die Ukraine und ihre Bürgerinnen und Bürger sind die Opfer. Die Sicherheitsstruktur in ganz Europa ist bedroht.
In anderen Städten hissten Bürgermeister und Landräte Flaggen der Ukraine und Wahrzeichen wurden in den ukrainischen Farben bestrahlt. Es muss sehr deutlich werden, dass die breite Bevölkerung in Deutschland an der Seite der Ukraine steht.

Die Kreisverbände der CDU, SPD, Grüne, FDP, Freie Wähler und Aufbruch C bitten den lippischen Landrat nun ebenfalls, klar wie die anderen Stellung zu beziehen. Die ukrainische Flagge soll auch am Kreishaus des Kreises Lippe gehisst werden.

 

Die Parteivorsitzenden meinen: „Die Zivilbevölkerung leidet am meisten unter diesem Angriff. Wir dürfen diese Aggression seitens Russlands nicht hinnehmen. Deshalb bitten wir den Landrat, ein Zeichen für den Frieden und gegen einen Krieg in Europa setzen, wie es ihn lange nicht gegeben hat. Lassen Sie uns - fernab jeglicher Parteipolitik - zeigen, dass die Bürger in Lippe auf der Seite des Friedens stehen und die von Russland gewählte Aggression verneinen. Neben den Mahnwachen in den Kommunen muss die ukrainische Flagge als Zeichen der Solidarität gehisst werden.“