Di

17

Mär

2020

Aufgrund der Corona-Krise fällt die Kreiswahlversammlung und der Kreisparteitag am 21. März 2020 aus.

Einen neuen Termin werde wir Ihnen zu einem späteren Zeitpunkt mitteilen.

Bitte bleiben Sie gesund!

Mi

26

Feb

2020

Vom FDP Kreisvorstand nominiert

Mi

12

Feb

2020

Schmierereien an der Geschäftsstelle des FDP Kreisverband Lippe

 

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde die Geschäftsstelle der FDP Lippe mit Hakenkreuz-Schmierereien verunstaltet. „Wir haben Anzeige erstattet“, so Carsten Möller, FDP Kreisvorsitzender. „So etwas können und wollen wir nicht auf sich beruhen lassen, dies ist Sachbeschädigung an privatem Eigentum.“ Die Ministerpräsidentenwahl in Thüringen wird vermutlich der Auslöser dafür gewesen sein. „Die FDP lehnt jede Zusammenarbeit mit dem rechten Rand ab und distanziert sich von ihm.“, so Möller.

 

Auch bei der CDU in Lemgo war augenscheinlich der gleiche Täter unterwegs.

mehr lesen

Do

28

Nov

2019

Die Lippische FDP geht mit bewährtem Team in die Kreistagswahl

v.l. Carsten Möller Kreisvorsitzender, Ute Meyer, Peter Meier, Nils Allersmeier
v.l. Carsten Möller Kreisvorsitzender, Ute Meyer, Peter Meier, Nils Allersmeier

 

Am vergangenen Freitag wählten die Freien Demokraten Lippe Ihre Spitzenkandidaten zur Kommunalwahl 2020!

 

Nach einer Auftaktveranstaltung zur Kommunalwahl 2020 in Kalletal-Bavenhausen und einem Grußwort von Bürgermeister Mario Hecker wurde im Anschluss die Reserveliste für den Kreistag Lippe gewählt. Bei vollem Haus wurden die Vorschläge des Kreisvorstandes angenommen. Auf den ersten 5 Plätzen wurden der Kreisvorsitzende Carsten Möller aus Bad Salzuflen, Stephan Prinz zur Lippe aus Detmold, Ute Meyer aus Schieder-Schwalenberg, Peter Meier aus Oerlinghausen, sowie der Vorsitzende der Julis Lippe, Nils Allersmeier, mit großer Zustimmung gewählt. „Ich denke wir haben hier heute eine sehr gutes Team für den Kreistag zusammengestellt.“ so Carsten Möller anschließend. „Wir brauchen uns nicht zu verstecken, denn wir können Lösungen aufzeigen wo andere Angst und Schrecken verbreiten möchten. Wir glauben an die Selbstständigkeit eines jeden einzelnen Bürgers und nicht an die Bevormundung durch den Staat.“ 

Mo

30

Sep

2019

FDP Kreistagsfraktion besucht den Kinder- und Jugendwohnbereich der Stiftung Eben Ezer

2.v.l. Carsten Möller, FDP Fraktionsvorsitzender, 1.v.r. Evelyn Eickmeyer, Abteilungsleitung Jugendhilfe, 2.v.r. Sabine Menzel, Leiterin des Bereichs Kinder und Jugendliche in Eben-Ezer, 3. v.l. Christine Förster Leitung Öffentlichkeitsarbeit
2.v.l. Carsten Möller, FDP Fraktionsvorsitzender, 1.v.r. Evelyn Eickmeyer, Abteilungsleitung Jugendhilfe, 2.v.r. Sabine Menzel, Leiterin des Bereichs Kinder und Jugendliche in Eben-Ezer, 3. v.l. Christine Förster Leitung Öffentlichkeitsarbeit

 

Kreis Lippe/Lemgo: Die FDP Kreistagsfraktion besuchte am vergangenen Montag die Stiftung Eben-Ezer. Frau Menzel, Leiterin des Bereichs Kinder und Jugendliche in Eben-Ezer, erläuterte den Fraktionsmitgliedern die unterschiedlichen Angebote in diesem Bereich.

 

 

 

So hat man im Jahr 2016 mit minderjährigen, unbegleiteten Flüchtlingen begonnen, ein passendes Angebot im Rahmen der Jugendhilfe zu in-stallieren. Frau Eickmeyer, Abteilungsleitung Jugendhilfe berichtet, dass seit März 2019 die Familien unterstützende stationäre Gruppe „Wegweiser“ in Leopoldshöhe eröffnet wurde. Hierbei handelt es sich um ein stationäres Angebot im Rahmen der Jugendhilfe zur Stärkung von Kindern und ihren Familien. Das vorrangige pädagogische Ziel ist eine Rückkehr in die Familien.  In der Gruppe Wegweiser werden Kinder im Alter von 6-13 Jahren betreut. Derzeit sind dort zwei Plätze belegt.

 

 

 

Eine weitere neue Gruppe wurde im Mai 2019 eröffnet. Die stationäre Kleinstgruppe „Kompass“ betreut 6 Kinder mit einem erhöhten päda-gogischen Unterstützungsbedarf. Diese Kinder gelten als Systemsprenger, da sie aufgrund ihrer Verhaltensweisen schon viele Einrichtungen durchlaufen haben und sie einen kleinen sowie überschaubaren Rahmen benötigen.

 

Die Fraktion zeigt sich beeindruckt von der Spezialisierung der Gruppen. Carsten Möller, Fraktionsvorsitzender: „Für unseren Kreis ist es gut, dass es die Möglichkeit gibt, Kinder in diesen speziellen Gruppen unterzubringen. Das muss in den Jugendämtern weiter bekannt gemacht werden“, so der Liberale abschließend.