Mo

06

Apr

2020

FDP: Bekämpfung der Corona- und Wirtschaftskrise muss oberste Priorität haben

 

Die Freien Demokraten fordern ein umfassendes Maßnahmenpaket für die Lippische Wirtschaft, um den Einzelhandel, die Gastronomie und kleine Unternehmen zu stärken und zu erhalten.

 

„Wir brauchen dringend ein umfassendes Maßnahmenpaket zur Unterstützung und Rettung der Unternehmen und Arbeitgeber, die von der aktuellen Situation besonders hart getroffen werden und wir brauchen auch ein Maßnahmenpaket für die Zeit nach der Krise. Die Menschen werden volle Innenstädte aus Vorsicht auch nach Beendigung der Öffnungssperren meiden. Es ging in den letzten Jahren vor allem darum, wie wir leben. Jetzt müssen wir uns auch mal wieder fragen, wovon wir leben.“, so der Fraktionsvorsitzender und Landratskandidat der FDP, Carsten Möller.

 

„In Krisenzeiten müssen wir unsere Kräfte bündeln und die vorhandenen Gelder für die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger sowie zum Erhalt unserer Wirtschaft einsetzen. Dazu gehört aus meiner Sicht auch, dass wir den aktuellen Haushalt des Kreises Lippe nochmals gründlich überprüfen und auf alle nicht zwingend notwendigen Ausgaben vorerst verzichten und die Mittel zur Abmilderung der Auswirkungen der Krise einsetzen. Viele beschlossene Vorhaben verbrauchen deutlich knapper werdende Haushaltsmittel, die an anderer Stelle nun dringender gebraucht werden. Neben der akuten Krisenbekämpfung werden zusätzliche Bedarfe im sozialen Bereich, bei der Wirtschaftsförderung oder einer zukünftig umfassenderen Pandemieprävention entstehen. Dazu kommen hohe Folgekosten und massive Einnahmeausfälle.

 

 

Die Freien Demokraten nehmen zudem auch schon heute die Zeit nach der Beendigung der Öffnungssperren in den Blick. „Wenn wir die Pandemie überstanden haben, werden die Auswirkungen auf die Wirtschaft noch länger spürbar bleiben. Daran müssen wir schon heute denken, denn dann brauchen der Lippische Handel und die Gastronomie sofort mehr Freiheit, mehr Flexibilität und weniger Bürokratie – sonst gibt es sie bald nicht mehr.

Mehr Freiheit, mehr Flexibilität und weniger Bürokratie, seien nach FDP-Auffassung die Gebote der Zukunft.“, so der Fraktionsvorsitzende und Landratskandidat Carsten Möller.

 

Di

17

Mär

2020

Aufgrund der Corona-Krise fällt die Kreiswahlversammlung und der Kreisparteitag am 21. März 2020 aus.

Einen neuen Termin werde wir Ihnen zu einem späteren Zeitpunkt mitteilen.

Bitte bleiben Sie gesund!

Mi

26

Feb

2020

Vom FDP Kreisvorstand nominiert

Mi

12

Feb

2020

Schmierereien an der Geschäftsstelle des FDP Kreisverband Lippe

 

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde die Geschäftsstelle der FDP Lippe mit Hakenkreuz-Schmierereien verunstaltet. „Wir haben Anzeige erstattet“, so Carsten Möller, FDP Kreisvorsitzender. „So etwas können und wollen wir nicht auf sich beruhen lassen, dies ist Sachbeschädigung an privatem Eigentum.“ Die Ministerpräsidentenwahl in Thüringen wird vermutlich der Auslöser dafür gewesen sein. „Die FDP lehnt jede Zusammenarbeit mit dem rechten Rand ab und distanziert sich von ihm.“, so Möller.

 

Auch bei der CDU in Lemgo war augenscheinlich der gleiche Täter unterwegs.

mehr lesen

Do

28

Nov

2019

Die Lippische FDP geht mit bewährtem Team in die Kreistagswahl

v.l. Carsten Möller Kreisvorsitzender, Ute Meyer, Peter Meier, Nils Allersmeier
v.l. Carsten Möller Kreisvorsitzender, Ute Meyer, Peter Meier, Nils Allersmeier

 

Am vergangenen Freitag wählten die Freien Demokraten Lippe Ihre Spitzenkandidaten zur Kommunalwahl 2020!

 

Nach einer Auftaktveranstaltung zur Kommunalwahl 2020 in Kalletal-Bavenhausen und einem Grußwort von Bürgermeister Mario Hecker wurde im Anschluss die Reserveliste für den Kreistag Lippe gewählt. Bei vollem Haus wurden die Vorschläge des Kreisvorstandes angenommen. Auf den ersten 5 Plätzen wurden der Kreisvorsitzende Carsten Möller aus Bad Salzuflen, Stephan Prinz zur Lippe aus Detmold, Ute Meyer aus Schieder-Schwalenberg, Peter Meier aus Oerlinghausen, sowie der Vorsitzende der Julis Lippe, Nils Allersmeier, mit großer Zustimmung gewählt. „Ich denke wir haben hier heute eine sehr gutes Team für den Kreistag zusammengestellt.“ so Carsten Möller anschließend. „Wir brauchen uns nicht zu verstecken, denn wir können Lösungen aufzeigen wo andere Angst und Schrecken verbreiten möchten. Wir glauben an die Selbstständigkeit eines jeden einzelnen Bürgers und nicht an die Bevormundung durch den Staat.“